German poems

Spätjanuar

Im schwarzen Buchengeäst
beschwört ein Schwall Spatzen
den Frühling.

 

Quartierspaziergang

es hat geschneit
heute Nacht

frühmorgens
begegne ich meinen Schritten
wir nicken uns zu

und gehen gemeinsam
auseinander

 

Llanthony

Zumindest die Bachstelzen schienen lebhaft,
und die frisch geschorenen Schafe blökten.

Die Priorei lag verlassen. Die Mönche längst weg;
der Parkplatz geleert; das Hotel geschlossen.

Ein steinaltes Pärchen hinkte, mühsam
sich stützend, durch das Säulenskelett:

dem Schlachtfeld Entkommene –
Ich schritt federnder aus. Da, im Rücken

ein Zwicken; im Nacken ein kalter Hauch:
Chronos’ geflügelter Wagen?

Ach ja – aber
schön war es doch.

 

 

!


%d bloggers like this: